Zeitungsbericht vom Finnenlauf 2022

Bildungshausfinnenlauf 2022 - viele Kilometer für die gute Sache

Am Freitagvormittag, 03.06.2022 fand an der Lindenschule - nach zwei Jahren Pause - wieder der traditionelle alljährliche Finnenlauf des Bildungshauses Hohenacker statt. 

In diesem Jahr liefen die Kinder für einen sozialen Zweck. Vom erlaufenen Gesamtbetrag wird eine Hälfte an Projekte der Ukrainischen Liga gegen Epilepsie gespendet (Projekte, die betroffene Kinder und deren Familien in der Ukraine  unterstützen - https://www.aglobalthought.com) und mit der anderen Hälfte wird Kindern die Teilnahme am Ferienprogramm der Stadt Waiblingen ermöglicht.   

Alle Kinder des Bildungshauses Hohenacker suchten sich vorab Sponsoren, die auf der Laufkarte eingetragen wurden. Die Sponsoren konnten einen Betrag wählen, der mit den tatsächlich gelaufenen Runden multipliziert den Spendenbetrag des einzelnen Kindes ergab.  

Die Klassen liefen jeweils in einem vorgegebenen Zeitfenster zusammen mit den  Kindern der Bildungshaus-Partner. Die Kindergartenkinder hatten auf der Finnenlaufbahn der Grundschule (ca. 350 m) eine Runde zu bewältigen, die  Schulkinder und die Kinder der Grundschulförderklasse konnten 3 bzw. 5 Runden laufen. 

Zur Vorbereitung auf das Sportereignis waren die Kinder bereits zwei Wochen vorher  in den Pausen aktiv und absolvierten freiwillig viele Runden auf der Finnenlaufbahn. Für jede gelaufene Runde gab es Steckwürfel, die beim Erreichen des gesetzten Klassenziels in eine Überraschung für die eigene Klasse „eingetauscht“ werden 
konnten.  

Am Lauftag starteten die Klassen schon kurz nach acht Uhr und liefen tapfer ihre Runden. Schulkinder und Kindergartenkinder liefen in ihrem Tempo, teilweise Hand in Hand. Runde für Runde sammelten sie ihre Stempel als Nachweis der gelaufenen Runden. Frau Matuschke (Ortsvorsteherin von Hohenacker) war ebenfalls vor Ort. 

In der Schulküche liefen währenddessen die Vorbereitungen für den Imbiss auf  Hochtouren. Die Lebensmittelspenden der Eltern (Obst- und Gemüsespieße, Muffins,  Kuchen, Melonen, Müsliriegel u. a.) wurden von den vielen fleißigen Helfern für die  einzelnen Laufgruppen vorbereitet. Nach dem Lauf konnten die Sportler sich mit den Leckereien wieder stärken. 

Kurz vor zwölf Uhr trafen sich dann alle Kinder zum gemeinsamen Abschluss auf dem Schulhof. Bei strahlendem Sonnenschein wurde ihre überragende Leistung gewürdigt und die Kinder in die wohlverdienten Ferien verabschiedet. 

Das Spenden-Gesamtergebnis wird nach den Ferien bekanntgegeben, wenn alle Kinder ihre Sponsorengelder in die Schule mitgebracht haben.  

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Kindern für das tolle Laufergebnis, den vielen Helfern für das Gelingen des Finnenlaufs und den Sponsoren bedanken. Ein großes Dankeschön geht auch an das Organisatoren-Team, unter der Leitung von  Frau Barek, die den Finnenlauf mit viel Engagement organisiert haben. 

 

Gül Di Nauta (Elternbeirat) & Constance Schmidt (Schulleitung) 

 

 

Unsere Bewegungslandschaft ist wieder geöffnet

Letzten Dienstag trafen sich die Lehrerinnen, Erzieherinnen der KITA´s und GTB, sowie deren FSJ´ler um unsere Bewegungslandschaft nach 2 Jahren Pandemie endlich wieder aufzubauen. Allen Mithelfern war die Freude anzusehen. Nach anfänglichen Aufbauschwierigkeiten und einigen ??? im Kopf  - "wie war das nochmal?",  ging dann alles doch recht reibungslos. So stand nach guten 1 1/2 Stunden der gemeinsame 1. Aufbau.

Nun können alle Bildungshauskinder von Hohenacker, d.h. die Kinder aus den KiTA´s, die Kinder der Lindenschule und die Kinder der GTB die Bewegungslandschaft wieder so wie "früher" nutzen. Wir freuen uns alle auf kunterbunte bewegungsreiche Stunden darin.

Hier sind die Drachenklassenkinder schon mit Begeisterung dabei.

V. Kojetinsky

Das Bildungshaus bei der Remstalgartenschau

Am Eröffnungswochenende präsentierten sich die Ortschaften in Waiblingen an der Rundsporthalle. Unsere Ortschaft wurde durch die Landfrauen, den Bauernhof Gnamm und das Bildungshaus mit dem eigens gebauten Bienenhotel präsentiert. Bei den Landfrauen gab es leckeres Gebäck und Kalender ganz nach dem Motto „älles umsonscht“. Beim Bauernhof Gnamm konnte man sich auch von all ihren Produkten bedienen. Das Bildungshaus präsentierte auf kunterbunten Stellwänden die Projekte und die Arbeit im Bildungshaus.

Großen Anklang fand auch die Buttonmaschine der Ortschaft. Und zwar nicht nur bei den kleinen Gästen. Zwinkernd

V. Kojetinsky

Wir sind jetzt die Bienenexperten

Summen wie in einem Bienenschwarm. Genau das hörten wir, als wir uns zu unseren Bildungshaus -Tagen zum Thema Bienen in der Lindenschule Hohenacker trafen.

Wieder einmal waren Spannung und Vorfreude groß. Was werden wir gemeinsam in den nächsten Wochen über die Biene erfahren? Gut vorbereitet trafen sich von Februar bis März 2019 die Kinder aus der Kita Kirchäcker mit ihren Erziehern, den Schülern und Lehrern aus der Lindenschule Hohenacker. Zu Beginn gab es eine Gesprächsrunde zum Thema Biene. Hier konnten viele Kinder egal ob Kita oder Schulkind ihr Wissen und ihre Erfahrungen die, sie mit Bienen bereits gemacht hatten, kundgeben. Es waren viele Erzählungen dabei. Diese reichten von der Erkenntnis, dass Bienen stechen können bis über die Nützlichkeit des tollen Insektes.

Doch es gab natürlich auch Fragen wie:

  „Was machen die Bienen im Winter?“      „Warum gibt es nur eine Bienenkönigin?“

               „Wie machen die Bienen den Honig?“   „Wie lange lebt eine Biene?“

 

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, lasen wir ein Bilderbuch mit dem Titel

              „Unsere Honigbiene – eine summende Entdeckungsreise“

Mit diesem Titel kam schon die nächste Frage auf: „Warum summen die Bienen?“

Je länger wir uns mit diesen kleinen Geschöpfen beschäftigten, umso tiefer versanken wir in die Welt der Honigbiene. Dabei war der Inhalt auf alle Kinder im Alter von 3 – 10 Jahren so abgestimmt, dass die kleinen von den großen Kindern lernen konnten und die großen Kinder sich als Referenten erleben konnten. Lehrer und Erzieher hatten lediglich die Aufgabe, Inhalte zu ergänzen und ab und an ein passendes Arbeitsblatt oder ein Bastelangebot einzuführen.

Oh, ihr wollt wissen was wir alles gemacht haben? Dann lasst euch in die Welt der Bienen entführen. Wir stellten das Summen der Flügel nach, indem wir eine „summ  summ – Biene“ bastelten. Diese summte so toll, dass man dachte, ein Bienenschwarm macht einen Ausflug. Als alle Kinder ihre gebastelten Bienen im Kreis fliegen ließen. Wir erfuhren anhand eines Faltblattes, wie eine Biene entsteht und können dies seit diesem Tag jedem erzählen, der es wissen möchte. Auch gestalteten wir eine Biene aus einem Korken und stellten fest, dass eine echte Biene noch viel kleiner ist als wir. Somit kamen wir zu der Erkenntnis, dass Biene mehr Angst vor uns haben, als dass wir uns vor ihr fürchten müssen. Denn eine Biene sticht nicht, weil sie böse ist, sondern aus Panik von uns erdrückt oder verschluckt zu werden.

Also gebt fein acht, dass ihr die Bienen nicht kaputt uns macht! 

Da wir natürlich nun auch wissen, dass die Bienen dafür verantwortlich sind, dass wir Früchte ernten können, haben wir uns sofort auf den Weg in den Werkraum gemacht. Hier hat jedes Kind sein eigenes kleines Bienenhotel gebaut. Mit viel Kraft, Fleiß und Mut an der Bohrmaschine entstanden viele kleine Hotels.

Doch das sollte noch nicht alles sein. Wir waren von unserer Arbeit so begeistert, dass wir nicht nur kleine Hotels erschufen, sondern es entstand auch ein wirklich großes Bienenhotel. Da es große Hände bedurfte, um ein solches Hotel herzustellen und es ohne Fleiß keinen Preis gibt, stellten die Schulkinder das Hotel freiwillig in ihren Pausen her.

Schaut euch nur alles genau an. Dann seid ihr bald so schlau wie wir es sind. Lächelnd

P. Rieger fürs BiHA