Die Drachen beim Erste Hilfe Kurs

Wir Drachen durften letzte Woche an einem „Schnupperkurs zur Ersten Hilfe“ vom Roten Kreuz teilnehmen. Natürlich unter Coronabedingungen und somit ein bisschen anders wie sonst.

Frau Siegle und Frau Hellmuth vom Roten Kreuz kamen an diesem Morgen vollgepackt mit vielen Kisten zu uns ins Klassenzimmer. Wir waren schon ganz gespannt was sich darin alles verbarg.

 

Wir lernten erst etwas über das Rote Kreuz und die Rettungsfahrzeuge. Anschließend übten wir mit einem tollen „Trick“ die Notfallnummer 112 und übten am weltgrößten Handy einen Notruf abzusetzen. Danach bastelten wir uns unser eigenes Handy.

Im Anschluss daran hörten wir die Geschichte von dem kleinen Eisbären, die wir hautnah mitspielen durften.

Danach ging es nochmal an den Notruf absetzen üben mit unserem eigens gebastelten Handy und auch an das versorgen von kleinen Wunden. So wurde gepflastert und auch ein kleiner Wundverband angebracht. Die Kinder hatten große Freude daran und freuten sich über den kleinen Notfallkoffer den jeder ausgehändigt bekam und später noch gestaltete.

Am Ende bekam die Klasse als Erinnerung ein eigener Eisbär mit einem Kühlakku geschenkt, sowie eine Urkunde.

Wir hatten einen ganz tollen, lehrreichen und informativen Vormittag und möchten uns auf diesem Wege nochmal herzlich bei Frau Siegle und Frau Hellmuth bedanken, die diesen Vormittag so pädagogisch wertvoll gestaltet haben. DANKESCHÖN!

V.Kojetinsky

Neue Pausenspiele für die Drachen

Unsere „neuen Pausenspiele“ sind endlich da

und wir sagen DANKE für die großzügige Spende hierfür vom Förderverein.

 

Die Drachenklasse

Willkommen zurück in der Drachenklasse

Wir Drachen sind endlich zurück! laughing

Weihnachtszeit in der Drachenklasse

Auch bei uns „Drachen“ kehrte trotz Corona die weihnachtliche Stimmung im Schulalltag ein. Schon morgens begannen wir bei Lichterketten und Kerzenschein unseren gemeinsamen Tag. Genossen die gemütliche Atmosphäre und wenn wir dann an Sachen arbeiteten die doch etwas mehr Licht benötigen gab es immer lautstarke Proteste.

Unser Morgenkreis wurde in der Weihnachtszeit zum „Adventskreis“. Dabei wurden die Kerzen am Adventskranz angezündet, Weihnachtslieder gesprochen und natürlich vom eigenen Adventskalender erzählt. Dieses Jahr gab es auch für jeden einen kleinen Miniadventskalender, der jeden Tag eine bunte Süßigkeit bereithielt.Lächelnd

Doch wenn dann die Dose mit den Namenszetteln der Kinder kam, stieg die Spannung, denn jeder war gespannt wie ein Flitzebogen wer denn heute wohl gezogen wurde? Schließlich mochte jeder gern in ein Tannenbäumchen vom Adventskalender langen und die kleine Süßi + den Überraschungszettel herausholen. Was das wohl für Überraschungen waren? Dieses Jahr durfte jedes Kind einem anderen oder der Klasse was Gutes tun. So gab es selbstgebastelte Sterne und Herzen, nette Komplimente oder aber auch man nahm seinen Freund einfach mal in den Arm und sagte ihm wie gern man ihn hat.

Anschließend lasen wir immer einen Teil der Geschichte von dem kleinen Esel Elias der Maria und Josef auf ihrem Weg nach Betlehem begleitete. Dabei zündeten wir jeden Tag ein Lichtlein mehr auf unserem Lichterweg an.

Nach dem 6. Dezember waren alle ganz aufgeregt und voller Hoffnung das der Nikolaus uns doch auch was vorbeigebracht hat. Und tatsächlich es lag für jeden morgens ein Rentier mit einer roten Lolli Nase und einem Kinoticket für das Klassenkino auf dem Tisch.

Ja und das Klassenkino zeigte in einer eigenen Vorstellung nur für uns Drachenkinder den Film vom kleinen Drachen Kokosnuss. Hierzu gab es zwar leider kein frisch gemachtes Popcorn, aber immerhin welches und viel Spaß an dieser aufregenden tollen Geschichte.

Die Weihnachtszeit blieb spannend. Wir arbeiteten an unserem „Adventsheft“, genossen die „Plätzchenmassage“ von den Weihnachtszwergen, „sprachen“ Weihnachtslieder und hörten täglich die tolle Weihnachtsgeschichte vom Spekulatius dem Weihnachtsdrachen.

In der klasseneigenen Weihnachtswerkstatt wurden die Weihnachtsgeschenke für die Eltern gebastelt.

Leider endete unsere gemeinsame Weihnachtszeit dann durch die vorgezogenen Schulferien und dem dazugehörigen Lockdown recht abrupt.Somit feierten wir am letzten Schultag dann unter Pandamiebedingungen gemeinsam ein bisschen Weihnachten. Wir „sprachen“ und hörten Weihnachtslieder, spielten gemeinsam Spiele, hörten die Weihnachtsgeschichte von Elias und dem Weihnachtsdrache Spekulatius zu Ende. Der Weihnachtsmann kam jedoch noch nicht vorbei, aber wir freuen uns bestimmt auch nach den Weihnachtsferien über ein Päckchen.

Ich wünsche allen Drachenkindern und ihren Familien auf diesem Wege nochmal

„Fröhliche Weihnachten“.

Habt schöne Weihnachtsferien und kommt alle gut ins neue Jahr.

Ich freue mich darauf Euch im neuen Jahr alle wieder gesund und munter begrüßen zu dürfen!

 

Eure V. Kojetinsky

 

Das kleine WIR in der Drachenklasse

Ende November haben wir unser Sozialprojekt mit Herrn Lutz unserem Schulsozialarbeiter begonnen. Inhaltich geht es dabei um das „WIR“. Unsere 1. Einheit begannen wir in dem wir uns bei kleinen Interaktionsspielen kennenlernten.Anschießend hörten wir einen Teil aus dem Bilderbuch „Das kleine WIR“ und machten uns Gedanken darüber wann denn das kleine WIR auch bei uns in der Familie, den Freunden und in der Klasse seinen Platz hat?

In unserer nächsten Einheit hörten wir wieder einen Teil aus dem Bilderbuch und gingen ins Gespräch darüber. Anschließend versuchten wir uns bei dem Spiel alle gemeinsam Gegenstände zu erraten und dem Spiel in zwei Kleingruppen „Stille Post auf dem Rücken“. Danach bewerteten wir wie wir das WIR bei dem Spiel erlebt haben. War es eher klein, mittel oder groß?

V. Kojetinsky